Logo

 

 

 

Schüler stark gemacht


Präventionstage an der Geislinger Schubart - Realschule geben Sechst- und Siebtklässlern hilfreiche Tipps zur Bewältigung von Problemen wie Mobbing an die Hand.

An der Geislinger Schubart- Realschule haben kürzlich die alljährlichen Präventionstage für die Klassenstufen 6 und 7 stattgefunden. Sie boten für die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches Programm.
In einem Sozialkompetenztraining lernten die Kinder, in unterschiedlichen sportlichen Übungen gegenseitiges Vertrauen zu erleben. Am folgenden Tag beschäftigten sich die Jugendlichen mit dem Thema „Sucht", unter anderen mit Rauchen und Alkohol. In Form eines Projekts und Parcours wurde den Teenagern der Raum für diverse Gespräche geboten. Dabei gewannen die Schülerinnen und Schüler viele neue und gewinnbringende Erkenntnisse.
Kopfschmerzen bewältigen
Beim Thema Kopfschmerzen waren die Jugendlichen erstaunt, dass auch ihr Sitznachbar damit zu kämpfen hat. Sie lernten Kopfschmerzen zu unterscheiden in Migräne und Spannungskopfschmerzen, sowie Nebenwirkungen von Schmerztabletten kennen. Zusätzlich wurde den Schülern gesagt, wie sie auch ohne Tabletten ihre Kopfschmerzen bewältigen können. Ade, liebe Kopfschmerzen! lautete an diesem Tag das Motto.
Das Thema Gewalt wurde in seinen vielen Ausprägungsformen von einem Polizisten anschaulich dargestellt. Die Schülerinnen und Schüler interagierten eifrig mit ihm, sodass dieser Besuch bleibende Erinnerungen hinterließ.
Die Theater - AG der Schule krönte mit ihrem selbst entworfenen Theaterstück zum Thema „Mobbing² den Ablauf der Woche. "Lass dir Mobbing niemals gefallen!" lautete die Botschaft des Stücks.
Es lieferte neue und kreative Gesprächsanlässe in den einzelnen Klassen. Jede Klasse hatte dadurch die Möglichkeit, eigene, aktuelle Probleme in einem besonderen Rahmen aufzuarbeiten. Durch anschauliche Fallbeispiele konnten die verschiedenen Perspektiven von Opfer und Täter eingenommen und erlebt werden.
Dadurch wurde das Selbstbewusstsein der Schüler gestärkt, sodass nicht nur den Kopfschmerzen der Kampf angesagt wurde, sondern auch dem Mobbing in allen Lebensbereichen. Deshalb: Ade, liebe Kopfschmerzen und ade, Mobbing!
                                                                                                     B. Simon, J. Mauriello

 

 

Schule