Logo

 

 

 

Presse

Stifte machen Mädchen stark


Die Schubart-Realschule hat auf Initiative der Realschullehrerin Silke Baran-Kränzle ein außergewöhnliches Projekt verwirklicht. Innerhalb von drei Wochen sollten es die Schülerinnen und Schüler schaffen möglichst viele ausgediente Stifte zu sammeln. Jetzt war der Sammeltrieb der einzelnen Klassen geweckt. In die bereit gestellten Boxen wurden trockene Filzstifte, leere Kulis, Tintenkiller, Korrekturroller und Gelstifte und kaputte Füllfederhalter geworfen. Die Pfarrerin Daniela Milz-Ramming hat für die evangelische Kirchengemeinde Lonsee als angemeldete Sammelstelle die Stifte in Empfang genommen. Was passiert jetzt mit den Stiften?
Eine namhafte Stiftefirma hat gemeinsam mit dem Weltgebetstag eine humanitäre Aktion gestartet. Für jeweils 450 recycelte Stifte wird ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet. In einem Flüchtlingscamp im Libanon ermöglicht ein Team aus Lehrerinnen und Psychologinnen damit insgesamt 200 syrischen Mädchen Schulunterricht. Denn um stark zu werden braucht es Bildung.

Allein die Schubart-Realschule hat die sensationelle Anzahl von 6100 Stiften gesammelt und versorgt damit eine halbe Schulklasse mit Unterrichtsmaterial. Die Tür für eine bessere Zukunft öffnet sich. Ausnahmslos haben alle Klassen der Schubart-Realschule mitgesammelt. Mit 1391 Stiften hat die Klasse 5D den schulinternen Wettbewerb gewonnen und jede Schülerin und jeder Schüler dieser Klasse erhält ein kleines Geschenk.
Dieser großartige Erfolg spornt die Schulgemeinschaft an, im Hebst die Aktion zu wiederholen.

Frau Baran-Kränzle

 

 

Schule